Montag, 15. Juli 2013

HandwerksKULT: my-meerkat by GOKUKI

Doro Ernsting, my-meerkat

www.my-meerkat.de

www.etsy.com/gokuki


Meinen ersten Shop "my-meerkat by GOKUKI" habe ich 2008 auf Dawanda gegründet. Ich werde immer gefragt, wie ich auf die Idee mit den Erdmännchen kam. Irgendwann in den frühen 90er-Jahren sah ich im 3. Programm einen Bericht über Erdmännchen, es handelte sich um den Dokumentarfilm "Im Tal der Erdmännchen" von Alain Degré und Silvie Robert. Ich war fasziniert von diesen niedlichen, kleinen Tieren.


Danach passierte lange Zeit nichts.






2008 war ich längere Zeit arbeitslos. Es zog mich wochenlang wieder an die Nähmaschine, jeden Tag nähte ich und nähte. Irgendwann stieß ich auf diesen Blog und begann, Taschen zu nähen. Neben diversen textilen Experimenten kam mir die Idee, eine Tasche mit einem Erdmännchen-Motiv zu nähen und ein Foto der Tasche im Forum von Animal Planet zu posten. Zu diesem Zeitpunkt lief im englischsprachigen Raum bereits "Meerkat Manor" und die emotionalen Wogen schlugen hoch, als das bekannte und beliebte Weibchen "Flower" aus dem "Whiskers"-Mob an einem Schlangenbiss starb. Was lag nun näher, als Erdmännchen-Artikel herzustellen und anzubieten? Die Resonanz auf meine Tasche war durchweg positiv, also fertigte ich weitere Taschen, eröffnete einen Dawanda-Shop und bereits nach 2 Tagen war die erste Tasche verkauft. Seitdem sind eine Menge Produkte dazugekommen und ich habe meinen Schwerpunkt vom nähen weitgehend auf Druck und Design verlegt.

Kissen mit Erdmännchen
Tasse mit Revoluzzern
Tote bag, Einkaufstasche
T-Shirt Erdmännchen

Sonntag, 14. Juli 2013

Ber(g)ige Aussichten


Panorama Schlick 2000, Stubaier Alpen


Ein Besuch in der Schlick 2000 im Tiroler Stubaital lohnt sich, vor allem wenn, wie jetzt, Sommerwetter ist! Mit der Seilbahn kann man auf über 2.000 Höhenmeter fahren, und dann von der Bergstation der Kreuzjochbahn aus diverse Wanderungen unternehmen.





Paragleiter, Stubaital, Tirol




Heute waren jede Menge Paragleiter und Drachenflieger unterwegs (dort gibt es zwei beliebte Abflugmöglichkeiten), ein toller Anblick! Es wirkt so leicht und elegant, wie sie dahinschweben.








Manche Berge zeigen ein "Gesicht", andere ganze Menschen ;-)!

Berglergesicht
Schlicker Mandl, mit Schlicker Seespitze

Die Vielfalt und Pracht der Bergwiesen lässt sich nicht beschreiben, und auch nicht auf einem Foto rüberbringen, das muss man live sehen!




Donnerstag, 11. Juli 2013

HandwerksKULT: a Line - Aline Eichberger

a line, Aline Eichberger


Ich heiße Aline Eichberger, bin stolze Mutter zweier phantastischer Kinder die mich auf die Idee brachten, fröhliche Dinge für Klein und Gross zu schaffen. Und so wurde nach langem Überlegen mein Label a Line geboren! 

                       



Schon als Kind sprühte ich vor Ideen und kein Stück Papier, Stoff, Karton und kein Korken, Draht oder Perle war vor mir sicher. Nach einer „klassischen Karriere“ in Marketing & Werbung, inspiriert von meinen Kindern und vielen Reisen, unterstützt von meinem Mann und meinen Freunden, begann mein neuer Weg -  begleitet von vielen schönen, witzigen, kuscheligen, praktischen, dekorativen, künstlerischen, individuellen EINZELSTÜCKEN für die eigenen 4 Wände oder als ein besonderes GESCHENK mit HERZ.




Montag, 8. Juli 2013

Tapfere Rose "Marco Polo"


Duftrose Marco Polo, gelb

Sie war die wüchsigste und üppigste meiner Rosen - die stark duftende gelbe "Marco Polo" wollte immer hoch hinaus, blühte als erste, und erfreute mich bis zum Frost. Es war gar nicht leicht, sie in passender Größe für mein Gärtchen zu halten - laut Baumschule wird sie 70 - 100 cm hoch, bei mir konnte sie locker 250 cm erreichen! 

Als ich sie letztes Jahr ausgraben musste, da die Hausfundamente saniert wurden, war ich sehr traurig und fürchtete, dass eine 18-jährige große Rose das nicht überleben würde.  Das Exil in einem anderen Garten und das wieder einsetzen im Herbst hat sie tatsächlich sehr beleidigt, alle Blätter und Triebe wurden braun. 






Marco Polo als Bonsai ;-)

Meine Freude war groß, als sie im Frühjahr sehr spät, aber doch, von weit unten einen Trieb hochschob - bis ein heftiger Föhnsturm diesen Trieb am Ansatz abbrach, und wieder nur die dicken, leblosen braunen Strünke zu sehen waren! Wir beschlossen, diesen alten trockenen Strünken bis zum Herbst noch eine Chance zu geben, und siehe da, sie treiben zwei zarte Zweiglein mit jeweils einer zarten Blüte! Ich bin sehr glücklich, auch wenn sie jetzt eher wie ein Bonsai wirkt! Aber die stark verholzten alten Triebe erzählen noch von ihrer Kraft, und ich glaube, sie setzen sich durch, und es gibt nächstes Jahr wieder eine prächtige hohe Rose. Inzwischen freue ich mich sehr an meinem Bonsai, größer wird er, wie die Kinder, ohnehin. Zum intensiven Riechen muss ich mich jetzt nach unten bücken, anstatt mich nach oben zu strecken, aber das tu ich doch gern für diesen Duft!

Manchmal hilft's, die Hoffnung nicht aufzugeben, und man wird mit Schönheit, Zähigkeit und Duft belohnt!