Sonntag, 31. März 2013

Schönes Osterfest!

Liebe Leserinnen und Leser, ich wünsche Ihnen schöne Feiertage!

Osterstrauss, Ostereier 2013

Samstag, 23. März 2013

Osterei bemalen - Wachsbatik

Osterei, Wachsbatik
Vor sehr vielen Jahren habe ich schon einmal ausgeblasene Eier im Stil von Ukrainischen Ostereiern mit der Wachsbatik - Technik bemalt. Leider sind fast alle dieser Eier inzwischen zerbrochen, und so gibt es heuer Nachschub. Die Feinheiten hatte ich natürlich schon längst vergessen, und sicher die gleichen Fehler gemacht wie damals:
* Die Eier vorher sehr genau prüfen - 3 Eier sind beim abschließenden Ausblasen geplatzt, weil sie feine Haarrisse hatten. Das ist sehr enttäuschend nach all der Arbeit!
* Die Eierfarben für das kalte Färben deutlich intensiver anrühren, d.h. weniger Wasser nehmen.
* Rund um die Stelle, wo später das Loch zum ausblasen/aufhängen sein soll, nach Abschluss des Färbens Wachs auftragen - die kalte Farbe hält nicht so gut, und wird vom Eiweiß angelöst, wenn sie nicht geschützt ist.



Hier die Schritte kurz zusammengefasst:

Osterei - Werkzeug Wachsbatik




1. Werkzeug - die Profis verwenden spezielle Wachs-Kännchen, ich habe genommen, was ich daheim hatte (Schreibfeder, Stecknadel in ein Hölzchen gesteckt, Teelicht)







Wachsauftrag

2. Mit der Feder Wachs aus dem Teelicht aufnehmen, in der Flamme noch erhitzen, und Muster auftragen - alles was weiß bleiben soll, wird mit Wachs bedeckt. Wenn das Wachs zu kalt ist, entstehen keine Linien; wenn es zu heiß wird, fließt zuviel davon und macht einen Klecks. Das Ei am besten mit einem Papiertaschentuch festhalten, damit kein Hautfett darauf gelangt, dort würde die Farbe nicht mehr gut greifen.


Nach der Gelbfärbung


3. Das Ei in die hellste Farbe (hier gelb) tauchen, und so lange drinnen lassen, bis die Wunschfärbung erreicht ist, dabei öfter vorsichtig wenden. Dann herausnehmen, mit Küchentuch abtupfen, etwas trocknen lassen. Dann alles, was gelb bleiben soll, mit Wachs abdecken.



Gelbe Stellen wurden reserviert


4. Der Reihe nach in immer dunklere Farben tauchen, davor jeweils abdecken, was geschützt werden soll. Man kann auch eine Stecknadel ins Wachs tauchen und Punkte "malen". Macht man Striche damit, haben diese am Beginn einen Punkt, das gibt hübsche Strahlen.





Das Wachs wird angeschmolzen



5. Ist das Muster komplett (Wachsfleck oben als Schutz nicht vergessen!), kann das Ei ausgeblasen werden. Ich verwende einen kleinen Blasebalg, damit brauche ich nur das kleines Loch oben.


6. Dann wird es spannend: Wachs mit der Kerzenflamme anschmelzen und mit einem Tuch abwischen Nicht zu nahe an die Flamme gehen, sonst kann die Stelle rußig werden!







7. Fertig! Meine Ergebnisse sind natürlich nicht vergleichbar mit richtigen Ukrainischen Ostereiern, diese haben höchst aufwändige, exakte, traditionelle Muster, aber es hat mir sehr viel Spaß gemacht, und die viele Arbeit lohnt sich.

PS: Den Osterstrauß gipps dann am Ostersonntag!




Freitag, 22. März 2013

Fisch am Freitag - ein Silberfischchen

Silberfisch


Zum Glück ein Silberfischchen von der netten Sorte, das ich von meiner langjährigsten Freundin zu unserem Freundschafts-Jubiläum geschenkt bekam (inzwischen feiern wir, ähm, eine höhere zweistellige Dreier-Zahl). Ich liebe dieses Fischchen, es ist so elegant-schlicht und passt zu vielen Gelegenheiten! Claudia hat es natürlich selbst gemacht, hier geht's zu ihrem Blog.

Donnerstag, 14. März 2013

Handytasche Frida als Frühlingsgespenst

Handytasche Frida, Frühlingsgespenst, von FilzGarten

Ganz schön mühsam, der heurige Frühling! Jetzt ist er schon wieder weg, und im Gärtchen liegt Schnee :-(. Meine gefilzte Handytasche "Frida mit der großen Klappe" hat daher einen Auftritt als Frühlingsgespenst beschlossen: mal ist sie da, mal weg, dann taucht sie wieder auf, usw. Aber sobald sie ein Handy beherbergen darf, bleibt sie *versprochen*!

Erhältlich ist das Gespenst mit Alltagsnutzen in meinem etsy-Shop.

Samstag, 9. März 2013

Und jetzt wird der Frühling gefilzt!

Filz-Schmuckset "Elfe"

Filzkette Elfe

Draußen ist es zwar schon wieder nass-kalt, aber ein paar Schneeglöckchen und Frühlingsknotenblumen schauen schon hervor. Innerlich ist mir schon ganz nach Frühling zumute - ich arbeite gerade an der Schmuckkollektion für die wärmere Jahreszeit.










Heute stelle ich euch das Schmuckset "Elfe" vor: Filzperlen in zarten Farben, kombiniert mit handgedrehten Lampworkperlen und Rocailles. Diese frischen Farben machen wirklich Lust auf den Frühling!






Elfe für den Jahreszeitentisch, von Susannelfe




Und bei *Elfe* fällt mir natürlich gleich unsere Frau Elfe mit den tollen Püppchen für den Jahreszeitentisch ein: ihre wunderschöne "Märzelfe" passt perfekt zu meinem Schmuckset!