Montag, 8. Juli 2013

Tapfere Rose "Marco Polo"


Duftrose Marco Polo, gelb

Sie war die wüchsigste und üppigste meiner Rosen - die stark duftende gelbe "Marco Polo" wollte immer hoch hinaus, blühte als erste, und erfreute mich bis zum Frost. Es war gar nicht leicht, sie in passender Größe für mein Gärtchen zu halten - laut Baumschule wird sie 70 - 100 cm hoch, bei mir konnte sie locker 250 cm erreichen! 

Als ich sie letztes Jahr ausgraben musste, da die Hausfundamente saniert wurden, war ich sehr traurig und fürchtete, dass eine 18-jährige große Rose das nicht überleben würde.  Das Exil in einem anderen Garten und das wieder einsetzen im Herbst hat sie tatsächlich sehr beleidigt, alle Blätter und Triebe wurden braun. 






Marco Polo als Bonsai ;-)

Meine Freude war groß, als sie im Frühjahr sehr spät, aber doch, von weit unten einen Trieb hochschob - bis ein heftiger Föhnsturm diesen Trieb am Ansatz abbrach, und wieder nur die dicken, leblosen braunen Strünke zu sehen waren! Wir beschlossen, diesen alten trockenen Strünken bis zum Herbst noch eine Chance zu geben, und siehe da, sie treiben zwei zarte Zweiglein mit jeweils einer zarten Blüte! Ich bin sehr glücklich, auch wenn sie jetzt eher wie ein Bonsai wirkt! Aber die stark verholzten alten Triebe erzählen noch von ihrer Kraft, und ich glaube, sie setzen sich durch, und es gibt nächstes Jahr wieder eine prächtige hohe Rose. Inzwischen freue ich mich sehr an meinem Bonsai, größer wird er, wie die Kinder, ohnehin. Zum intensiven Riechen muss ich mich jetzt nach unten bücken, anstatt mich nach oben zu strecken, aber das tu ich doch gern für diesen Duft!

Manchmal hilft's, die Hoffnung nicht aufzugeben, und man wird mit Schönheit, Zähigkeit und Duft belohnt!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen