Freitag, 1. Februar 2013

Linsencurry vegetarisch für kalte Tage

Innsbruck, Maria Theresienstraße, mit Nordkette

Schneekristalle


Puhh, es ist schon wieder seehr kalt draußen! Einerseits finde ich es ja wunderschön, wenn die Berge voll Schnee sind, vor allem, wenn - wie gestern - die Sonne dazu scheint.












Bei Kälte kommen auch die Schneekristalle so richtig zur Geltung.









Leider steigt bei Kälte mein Appetit ziemlich an, offenbar brauche ich dann viel Wärme von innen. Hier eines meiner Lieblings-Wintergerichte: Linsencurry. Je nach dem, welche Zutaten ich gerade im Kühlschrank habe, schmeckt es immer wieder anders, aber immer köstlich, und ist schnell fertig!

Zwiebel, Knoblauch, Ingwer, Kartoffeln und vorrätiges Gemüse klein schneiden (wer mag, auch eine kleine Chili), in etwas Öl oder Butterschmalz anbraten, Currymischung dazurühren, Linsen und Wasser dazugeben und leicht köcheln, bis alles weich ist. Mit Salz, Pfeffer, Cayennepfeffer und Kreuzkümmel abschmecken. Sind die Linsen größer, werden sie gleichzeitig mit den Kartoffelwürfeln gar, die kleinen roten Linsen koche ich extra, weil sie schneller weich sind. Nach Gusto noch ein bisschen Obers (Sahne) dazu, für die Farbe Petersilie drüber, fertig!

Linsencurry



Mahlzeit!

Kommentare:

  1. Linsencurry ist genau das Richtige bei den Temperaturen, ich liebe es auch und mache es allerdings ohne oft Knoblauch, da ich es auch mit zur Arbeit nehme ;-) ! LG Anke - wo gerade der ganze Schnee weggetaut ist-

    AntwortenLöschen
  2. Schliebe die indische Küche!!! *leckeraussiehtundbesimmtauchsoschmeckt...mmmmmmh*

    AntwortenLöschen