Montag, 9. Juli 2012

Nunofilz-Kleidung - Filzkurs mit Annelie Petitqueux

Detail Jacke, Annelie Petitqueux



Waltraud Schütz hat wieder einen Filzkurs in Pians organisiert (Dankeschön!), diesmal machen wir ein Oberteil aus Nunofilz. Als Kursleiterin konnte sie Annelie Petitqueux gewinnen, die seit sehr vielen Jahren in Frankreich lebt, aber auch in anderen Ländern Filzkurse gibt. Annelie hat uns wunderschöne Beispiele für Filzoberteile in Nunofilztechnik mitgebracht, wir waren alle hellauf begeistert! 11 Frauen mit unterschiedlicher Filzerfahrung werden nun 4 Tage arbeiten, und sicher mit sehr schönen Ergebnissen nach Hause gehen.






Gefärbte Seidenstränge von Beate

Beate Bossert plus Merinowolle


Beate Bossert hat jede Menge Material mitgebracht, neben der superfeinen Merinowolle und Seide von Filzrausch auch tolle selbstgefärbte Merinowolle und Seidenstränge.


Die Filzproben entstehen


 Nach der Vorstellungsrunde ging's an das Zeichnen der Jacken/Oberteile, die sich jede vorstellt, und an die Umsetzung als Papierschnitt. Annelie ging auf alle individuellen Wünsche ein, und hatte alle Hände voll zu tun, um unsere Fragen zu beantworten und die einzelnen Handgriffe zu demonstrieren.


 



Meine Probe vor dem Filzen
Für ein Kleidungsstück muss zuerst eine Filzprobe mit den dann verwendeten Materialien angefertigt werden, um die Schrumpfung beim Filzen zu berechnen. Zugleich kann man ausprobieren, ob das, was man sich vorstellt, dann auch in der Realität so aussieht - beim Filzen gibt es immer wieder Überraschungen!
Annelie erklärt die Fertigstellung der Filzprobe

Einige fertige Filzproben - hübsch geworden!
 Die Schrumpfung kann, je nach Material und gewünschter Festigkeit, ziemlich hoch sein, bei meiner Probe betrug sie 1,8 - d.h. für die Länge von 75 cm muss ich die Wolle auf 135 cm auflegen!

Vom Papier zur Schablone
 















Annelie und Sonja beim Falten des riesigen Schnitts


Ausgehend von dieser Probe wurden nun die Schablonen für das Kleidungsstück hergestellt. Für eine Jacke mit langen Ärmeln wird die Schablone riesig, vier Tische reichen nicht aus. Die Arbeit muss daher geteilt werden, und in Etappen gefilzt werden.








Diese Vorbereitungen haben wir heute alle abschließen können, morgen geht es ans Auslegen der Wolle. Waltraud's Familie hat für gutes Essen gesorgt, so dass wir morgen hoffentlich genügend Ausdauer und Kraft dafür haben! Vor lauter Arbeiten habe ich heute kein deutliches Foto von Annelie geschafft, das wird morgen nachgeholt!

Fortsetzung folgt!







Kommentare:

  1. Wie ich Dich um diese Erfahrung beneide!
    Ich bin sehr gespannt auf deine fertige Jacke!
    Allerliebste Grüße
    Susanne

    AntwortenLöschen
  2. ...... -`҉҉´-
    ..-`҉҉´..)/.-`҉҉´-
    ¨´“˜~.)/¸.~“

    Das Einfache kompliziert zu machen ist alltäglich;
    das Komplizierte einfach zu machen,
    schrecklich einfach,
    das ist Kreativität.
    (Charles Mingus)

    ...frohes Filzen weiterhin ;-))) *♥YEAH*

    AntwortenLöschen
  3. Wow! Das sieht alles sehr aufwändig aus!
    Viel Spaß noch!

    AntwortenLöschen