Dienstag, 10. April 2012

Ein Hochzeitsschal entsteht

Filzschal zur Hochzeit



Auch im Mai, dem traditionell beliebtesten Monat für Hochzeiten, kann es empfindlich kühl werden. Für die elegante Braut empfiehlt es sich daher, eine wärmende Stola dabei zu haben - sicher ist sicher! Einige Bräute haben bereits in einer Hochzeitsstola aus meinem Atelier geheiratet, das freut mich immer besonders!




 
Diese Filzschals haben nichts mit bockigem dicken Filz gemeinsam (außer dem Rohstoff Wolle), sie sind dünn gearbeitet, federleicht, kuschelig und kratzfrei!

Material Hochzeitsstola


Grundlage so eines Schals ist Seidenchiffon, auf diese Seide wird auf beiden Seiten erst extrafeine Merinowolle, dann Seidenfäden aufgefilzt, Teile der Seide bleiben frei.
Freie Seidenstellen am Nunoschal











Die zusätzlichen Seidenfäden bestehen entweder aus reinweißer Maulbeerseide oder gelblicher Tussah-Seide, je nachdem, ob die Stola eher weiß oder elfenbein-farben werden soll.







Die Technik des Filzens auf einen Stoff entstand in Japan und heißt nunofilzen, im Filzforum von Filzrausch gibt es gute Anleitungen und Tipps dazu.

Der Hochzeitsschal ist fertig

Gefertigt werden kann dieser Filzschal in jeder gewünschten Größe. Natürlich passt er auch zu anderen Gelegenheiten, nicht nur zu einer Hochzeit, und nicht nur zur Braut! Erhältlich ist der Schal hier: Filzgarten





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen